Stimmen II. Teil

Inge Schlund (aus München) schreibt zum Portrait ihres verstorbenen Mannes:
Es ist Ihnen in beiden kraftvollen Bildern hervorragend gelungen, die Seele und das Wesen von Karl Schlund auszudrücken. Er ist sozusagen in farblicher Harmonie ständig präsent, spricht zu mir.  Diesen starken Ausdruck einer Persönlichkeit – in Öl festgehalten – konnte ich mit großer Freude auch während der Ausstellung Ihrer neueren Werke in Gauting fühlen. Ihre Kunst berührt und fasziniert.

Peggy Gerling (aus Charleston, South Carolina, USA) schreibt zum Portrait ihrer Tochter:
Ich habe im Juni 2007 eine Vernissage der Portraitausstellung („Hundertundein Gesicht) von Herrn Fichert gesehen und ihn danach gebeten, ein Portrait von meiner Tochter Diana zu malen. Was mich bei seinem Stil der Portraitmalerei so beeindruckt hat, war, dass er so ein Talent hat, die Charaktere und die Seele von seinen Subjekten so schön hinzubringen. Ich wollte nicht einfach ein „perfektes digitales Kamerabild“ von Diana, sondern etwas anderes, wo mehr Gefühle zu spüren sind. Da unsere Tochter Diana und unser Kater Hercules, ein Orientalischer Kurzhaarkater, unzertrennlich sind, war es wichtig, dass die Katze auch dabei wäre. Fichert sagte,  „eine Herausforderung! Wie schön!“ Das Ergebnis spiegelt ohne Zweifel dieses wunderschöne Verhältnis zwischen Mensch und Tier. Das ganze Portrait zeigt Ficherts bekanntes farbliches Spiel zwischen Licht und Schatten und hat jede Erwartung von uns erreicht!

copyright 2008 :: Stefan Fichert