Reaktionen und Zuschriften zu Portraitaufträgen:

Brigitte und Peter Klinger (aus Gauting) schreiben zum Portrait ihres Enkels:
Hab’ Dank für das wunderschöne Portrait von unserem zweijährigen Enkel Jakob. Er lebt zwar weit entfernt in Vancouver, aber durch Dein Bild ist er uns ganz nah.

Caroline Topp (aus Gauting) schreibt zu den Portraits ihrer beiden Kinder:
Der Besuch im Atelier von Stefan Fichert ließ im Sommer 2007 schnell die Idee reifen, unsere beiden jüngsten Kinder vom Maler selbst portraitieren zu lassen. Waren wir ursprünglich wegen seiner Puppenspielerwerkstatt gekommen, so hielten uns seine farbigen, gleichformatig quadratischen Einzelportraits der unterschiedlichsten Menschen rasch in Bann.
Ein bisschen Mut brauchten wir für diese etwas konservativ scheinende Art der Familiendokumentation. Vielleicht als hilfreiche Ausrede konnte dienen, dass die einzige noch lebende Großmutter alt und gebrechlich den weiten Weg nicht mehr auf sich nehmen kann, um ihre beiden jüngsten Enkelkinder zu erleben.
Sehr gespannt und aufgeregt bin ich zum „Besichtigungstermin“ gegangen. Wie mögen die Bilder sein, was ist, wenn sie mir nicht gefallen, wohin hänge ich die Bilder, wenn ich meine Kinder nicht darin erkenne? Diese und ähnliche Gedanken gingen mir durch den Kopf, als ich die Treppen ins Atelier herabstieg. Als ich dann vor den Bildern stand, konnte ich es kaum fassen, welche Intensität und Authentizität Stefan Fichert in diesen Portraits getroffen hat. In diesen Bildern kann ich als Mutter meine eigenen Kinder einmal mit ganz anderen Augen sehen und erkenne sie doch wieder. Ganz abgesehen davon, dass selbst ein Laie die hohe malerische Qualität und Erfahrung von Stefan Fichert in den Bildern erkennt. Wo die akademische Ausbildung eben allein noch kein Garant für die Qualität ist, in diesem Falle bereichert sie. Für uns ist es eine große Freude gewesen, die Freudentränen der Großmutter miterleben zu dürfen, als wir ihre Enkel so für immer bei ihr ließen.

copyright 2008 :: Stefan Fichert